home / rhythmik und tanz / bewegungstheater / kurs 4

 
 

Kurs 4: Lösungen und Hinweise für die Bewegungs- und Tanzarbeit mit einer Gruppe
29. September 2001

Vormittag:

Aufwärmung: Wir kneten mit verschiedenen Körperteilen einen imaginären Tonklumpen
Lockerung, Schwungbewegungen
Musik:
Sting "If You Love Somebeody", "Love Is the Seventh Wave"

Tanz: Zatik Katamar (Palmentanz), israelischer Volkstanz

Tanz: Sellengers Round, altenglischer Countrydance aus dem 17. Jahrhundert von John Playford

Tanz-Improvisation zum Thema "Wind und Sturm"; Musik: Pink Floyd "One of these Days"

"Das Zeitungsblatt" Bewegungsimprovisation für Kinder mit Zeitungen. Musik von Dorothee Kreusch-Jakob

Tanz: Tennessee Wig Walk, amerikanischer Kreistanz für Paare (Mixer)

Tanz: Seibekiko, griechischer "männlicher" Tanz mit improvisiertem Soloteil


Nachmittag:

"Tschei tschei kule" singing game from Ghana (Africa), Lied mit Bewegungen für kleine Kinder

Improvisation EINundAUS Ablöse;
Musik: Ricky Martin "La Vida Loca"; Sting "Moon over Burbon Street"

Zur Musik "Portsmouth" von Mike Oldfield selber einen einfachen Kreistanz choreographieren.
3 Elememte: auf der Kreisbahn; zur Mitte und zurück; um die eigene Achse drehen
Es entstehen 3 Tänze.

Vortrag über die Möglichkeiten Tänze zu notieren.
Hinweise zur Einstudierung von Kreistänzen:
1. Vorzeigen ist wichtiger als vorsagen.
2. Phrasen wenn möglich immer in Echtzeit (d. h. voller Länge) vorzeigen und wiederholen
3. Den Rhythmus hörbar und sichtbar zu machen ist dem Zählen vorzuziehen
4. Der Rhythmus und die Tanzrichtungen ergeben die Schritte. Die Schritte sind im allgemeinen das Endprodukt, nicht der Ausgangspunkt
5. Richtungen möglichst auf die Raumrichtung beziehen, nicht immer nur rechts-links. Beim Kreis: auf der Kreisbahn, nach außen, zur Mitte,...

Freie Tanzimprovisation zur Musik:
Evan Lurie "Tango", J. S. Bach "Flötenkonzert - Largo", Sergio Mendes "What is This?"

nach oben   zurück zur Kursübersicht    zurück zur Homepage
 
 

Mitteilung an Reinhold Brunner schreiben